Projekte

lni40_logo_transparent

Cross Generation Digital Learning

Das Projekt ist eine „Learning Journey“ mit dem Ziel, Denk‐ und Dialogmuster, iterative Handlungsweisen und partizipative Lösungsfindungen der Digitalisierung bewusst generations‐übergreifend auf der operativen Ebenen im Unternehmen zu verankern (Maschine, Schreibtisch). Damit eine Denk‐ und Dialogkultur Einzug erhält, werden nachhaltige Innovationen angesehen und das Wissen der Mitarbeitenden bewusst gebündelt. Das Ziel ist es, neue Produkte und digitale Abläufe mit Blick auf die Tradition und Stärk des Unternehmens und den Wünschen der Kunden zusammenzubringen, besonders bei KMU.

VERBUNDPROJEKT

CROSS-GENERATION DIGITAL LEARNING

Digitalisierung in der Praxis

 

ZIELSETZUNG


Das Projekt hat zum Ziel in einem intensiven, praxisnahen Prozess digitales Denken und Handeln im Unternehmen auf die operative Ebene zu bringen: an der Maschine, an der

Werkbank, am Schreibtisch, also da, wo neue digitale Methoden, Abläufe, Produkte erfolgreich für das Unternehmen eingesetzt werden oder auch nicht. Ziel ist somit die Mitarbeitenden zu aktiven MitgestalterInnen der digitalen Veränderung zu machen.

digital-native-und-imigrant

Dazu braucht es eine offene Denk- und Dialogkultur und eine konstruktive
Zusammenarbeit in Teams aus jungen Digital Natives und Berufserfahrenen. Dadurch werden
Unterschiede in Werten, Denken und Verhalten wertgeschätzt und führen in der Praxis zu
neuen Lösungen und Entwicklungen – damit „Alt und Jung nicht munter aneinander vorbei
arbeiten“.

 

AUFBAU + INHALT

Das Projekt setzt mit Coachings am einzelnen Mitarbeitenden an, vertieft in Workshops die Zusammenarbeit in altersgemischten Teams durch partnerschaftliches Denken mit Lösungsfokus und bearbeitet die Themen, die für das Erkennen und Entwickeln von digitalen Werkzeugen am Arbeitsplatz wichtig sind:

  • Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen
  • Wertschätzung der Sichtweise und Stärken anderer
  • Lösungshaltung in der Kommunikation für einen partnerschaftlichen Dialog
  • das Erkennen von Chancen
  • das laterale Out-of-the-Box-Thinking für die Entwicklung neuer Produkte oder
  • Lösungen und nicht zuletzt die Logik der digitalen Methode wie Design Thinking und SCRUM.

 

In einem 12-monatigen Prozess wird 1 x monatlich zusammen gearbeitet: an sich selbst, der offenen Auseinandersetzung in altersgemischten Teams, der Einführung von neuen Denk- und Kommunikationsweisen zur Entwicklung innovativer Arbeitsweisen im Unternehmen.

Die Präsentation von digitalen Konzepten, Prozessen, Handlungsweisen oder Produkten werden als Ergebnis der digitalen Projektentwicklung in der Abschlussveranstaltung den Personalverantwortlichen der teilnehmenden Unternehmen vorgestellt.

Weitere Informationen:

  • Beginn:                              November  2018
  • Ende:                                 Oktober 2019 + Evaluations-Workshop im Januar 2020
  • Preis in Euro:                     3.550,- Euro zzgl. MwSt.
  • Ermäßigter Preis in Euro:  3.150,- Euro zzgl. MwSt. bei Anmeldung von 2 Teilnehmer/innen pro Firma.

Weitere Förderungen sind möglich, bitte sprechen Sie uns an

 

Für weitere Angaben:

 

Susanne Müller (Projektleitung, die jobwerker )

Email: susanne.mueller@die-jobwerker.de

Tel.: +49 228 909 77 99

 

Prof. Dr. Herbert Hollmann (Senior Berater)

herbert.hollmann@die-jobwerker.de

 

jobwerker_logo

Christiane Finner

(Koordinierungsstelle Frau und Beruf, Region Hannover)

Email: christiane.finner@region-hannover.de

 

 

bild-wort-marke-rh_alias_300xvariabel

.

.

DOWNLOADS

 

Für eine Langversion der Projektbeschreibung senden Sie gerne eine E-Mail an: info@die-jobwerker.de